28 Oktober 2014

Aus der Sicht eines Radfahrers




Jeden Tag fahre ich mit dem Fahrrad ins Geschäft.
An drei Schulen muß ich vorbei und ich teile mir die Strecke mit vielen anderen Radfahrern.
Jeden Tag schüttle ich den Kopf über Massen von Autoschlangen vor den Schulen, aus denen Schüler fröhlich mit einem Gottvertrauen hüpfen, dass bei diesem "Morgenstau" kein Gefährt von hinten kommt. Keines der Kinder schaut sich nach dem Verkehr um, keiner der Eltern sagt "pass auf". Erschreckend oder?

Und seit geraumer Zeit vertrete ich die These, dass rot eine irre Anziehungskraft auf Fußgänger haben muß. Denn meißt ist es doch so, dass Fußgänger auf dem Fahrradweg laufen und wir Radfahrer auf die "Gehseite" ausweichen müssen.
Ich habe auch schon das ein oder andere mal einen genervten Blick kassiert, weil ich auf dem Radweg gefahren bin ... ich böses Mädchen!

Was mir auch gefällt, ist das radfahrende (oder auch laufende) Kinder eigentlich bei rot an der Ampel stehen bleiben, ABER DANN kommen die Erwachsenen und fahren (oder laufen) einfach drüber.
Man kann richtig sehen, wie es in dem Kinderkopf arbeitet und der ein oder andere hat sich dann entschieden es den Erwachsenen gleich zu tun - gut gemacht!
Leute, ich bin es echt leid, das Kind und den Erwachsenen, die ich an der nächsten Ampel; die auf besagter Strecke durch den Höllenverkehr nicht einfach bei rot überfahren werden kann; wieder eigeholt habe darauf hinzuweisen, das ich erst bei grün gefahren bin und ich jetzt grüne Welle habe. Ich denke, dass sich Menschen ab einem gewissen Alter doch selbst erziehen können.

Warum fahren Radfahrer wie es ihnen gefällt, quer über Kreuzungen, über rote Ampeln usw. ich verstehe es nicht. 
Warum können Fußgänger nicht auf ihrer Seite des Gehsteiges bleiben oder müssen sich ärgern, wenn ein Radfahrer auf dem Radweg fährt?
Und warum müssen E-Bike fahrer uns "Normalstrampler" auf dem Gehweg überholen und die Fußgänger gefährden?
Manchmal fahre ich auch hinter jemanden her, wo ich meine "Bwoah ... hat der 'ne Schnecke verschluckt" aber muß ich ihn im Tunnel überholen, wo Gegenverkehr zu erwarten ist?
Warum nehmen Autofahrer sich oft das Recht des stärkeren heraus, ist es wirklich so schlimm mal 15 Sekunden zu warten?
Warum kann nicht jeder Mensch mal ein bisschen Rücksicht nehmen und nicht immer nur an sich denken?

Jeder möchte in Frieden leben, aber im kleinen fängt doch jeder seinen persönlichen Krieg an, warum? Geht's da ums "rechthaben" oder worum geht's? Was meint ihr?

Diese Strecke fahre ich schon seit fast 8 Jahren ... also ich finde, jetzt hab ich lange genug die Klappe gehalten. Heute war es so knapp, dass ein Kind zu Schaden gekommen wäre, dass ich meinem Frust jetzt mal Luft machen musste.

Ich Danke Euch für's "zuhören" ... ich mußte es mir jetzt einfach mal von der Seele schreiben.

Puss o Kram
Britta!

Kommentare:

LuLu hat gesagt…

Liebe Britta,
als ob ich gerade meine Gedanken gelesen hätte... Bin selber Fahrradfahrer und rege mich jeden Tag über die Frechheit, Rücksichtslosigkeit oder einfach nur Dummheit manche Leute. Es ist echt erschrekend was aus dieser Welt geworden ist.
Schön das du es ausgesprochen hast.
Liebe Grüße,
Lee

Westlins hat gesagt…

Danke! Gut das ich ich nicht alleine bin.

stines zuhause hat gesagt…

Liebe Britta,
ein interessanter Beitrag mit so viel Wahrheit. Ich selbst rege mich ständig über Erwachsene auf, die über die rote Ampel gehen und genau gesehen haben, dass ich mit meinem Kleinen auch da stehe. Was für Vorbilder....?! Als er noch mit seinem Laufrad unterwegs war, war er schon ziemlich schnell unterwegs und ich habe immer gehofft, dass er nicht einfach einem bei rot-über-die-Ampel laufenden Fußgänger einfach so folgt. Ich habe mir die Stimme aus dem Hals geschrieen um ihn zu warnen. Immer ging alles gut, denn wir sind fast immer zu Fuß unterwegs und er weiß: "Bei rot bleibe stehn...bei grün kannst du gehn." Er selbst hat mal einem Rotgänger gesagt...."Du Onkel, es ist rot, du darfst da nicht losgehen". Es hat diesen Mann nicht interessiert.
Das Kinder einfach überall hin gefahren werden, selbst wenn sie sie nur 5 Minuten laufen müssten, kann ich eh nicht verstehen...schlimmer jedoch ist, dass ihnen scheinbar keiner mehr Rücksichtnahme und das generelle Aufmerksamsein im Straßenverkehr lehrt.
Ich versuche es meinem Kleinen auf jeden Fall mit auf den Weg zu geben...Liebe Grüße von Stine